Wie Übermüdung die Leistung sinken lässt

Foto: Jorma-Bork / pixelio.de

DLR-Studie zum Schlafmangel
Beitrag lesen bei deutschlandfunk.de
1. Februar 2017

Wir können uns nicht mehr konzentrieren, fühlen uns im Extremfall wie betrunken: Schlafmangel wirkt sich spürbar auf den Körper aus. Welche medizinischen Ursachen dahinter stehen, versuchen Forscher am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR herauszufinden.

 

________________________________________

Zur Novelle des Fluglärmschutzgesetzes 2017

Gesundheitsschäden, Belästigungen und Lernstörungen durch Fluglärm.
Stand der aktuellen Lärmwirkungsforschung und gesetzgeberische Konsquenzen:
Interdisziplinäre Medizin zur Novelle des Fluglärmschutzgesetzes 2017 (pdf)
Juli 2016

Zur Vermeidung von Gesundheitsgefährdungen, erheblichen Belästigungen und kognitiven Einschränkungen lassen sich aus den verfügbaren Studien Immissionsgrenzwerte von 50 dB(A) Lden für den 24-Stunden-Tag und 45 dB(A) Lnight für die Nacht ableiten. Die Einhaltung einer achtstündigen Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr ist dringend erforderlich, um lärmbedingte Schlafstörungen in der Nacht zu vermeiden.

Die vorliegende Synopse hat herausgearbeitet, dass nach heutigem Kenntnisstand für Fluglärm ein Lden von 50 dB(A) als Immissionsgrenzwert zur Vermeidung erhöhter Hypertonierisiken im 24-Stunden-Tag anzusehen ist und der nächtliche Fluglärm dabei nicht höher als Lnight = 45 dB(A) sein darf.
Es ist folglich unter dem Gesichtspunkt des Gesundheitsschutzes erforderlich, eine Pflicht zur Lärmkartierung bereits bei diesen Lärmwerten einsetzen zu lassen, um den für die menschliche Gesundheit gefährlichen Lärm zu erfassen. Eine Kartierung ab Lden = 50 dB(A) und Lnight = 45 dB(A) ist deshalb zwingend erforderlich. Insoweit erscheint eine Überarbeitung der Umgebungslärm-Richtlinie unbedingt angezeigt.

 

________________________________________

Stiftung Mainzer Herz

https://www.herzstiftung-mainzer-herz.de

Das Sonderheft "Fluglärm und Gesundheit" ist da!

"Fluglärm ist der einzige Herz-Kreislauf-Risikofaktor, den nur die Politik und nicht Ärzte und die Patienten selbst positiv beeinflussen können." [Prof. Dr. Th. Münzel]

In diesem Sonderheft erfahren Sie alle Fakten zur Auswirkung des Fluglärms auf unsere Gesundheit: aktuelle Studien, Ergebnisse der Fluglärm-Messstation, Statements rheinland-pfälzischer Politiker. Zum Download

Neue Studie beweist: Nachtfluglärm kann Gefäßschäden verursachen. FORSCHUNG IN DER 2. MEDIZINISCHEN KLINIK

Mehr lesen auf der Website Stiftung Mainer Herz
________________________________________


NORAH Lärmstudie zu Fluglärm

www.laermstudie.de

Ausgaben von NORAH Wissen

Die Broschüren-Serie informiert verständlich und ausführlich über die NORAH-Studie zu den Auswirkungen von Fluglärm.


Lebensqualitätsstudie: Fragestellung und Methode / Studie zu Krankheitsrisiken: Fragestellung und Methode / Schlafstudie: Auswirkungen von Fluglärm auf den Schlaf / Ergebnisse der NORAH-Kinderstudie / Lärmwirkungsstudie NORAH: Ein Überblick / Schall und Lärm / Kinderstudie: Auswirkungen von Fluglärm auf Kinder

Mehr Informationen und Downloads

________________________________________


Verringerte Lebensqualität auch abseits der Flughäfen ...

Fluglärm ist mit einer verringerten Lebensqualität auch abseits der Berliner Flughäfen verbunden
Peter Eibich, Konstantin Kholodilin, Christian Krekel, Gert G. Wagner

Fluglärm ist eine besonders problematische Lärmquelle, da viele Flughäfen innerhalb oder in der Nähe von Großstädten liegen und dadurch dicht besiedelte Gebiete davon betroffen sind. Die Daten der Berliner Altersstudie II (BASE-II), deren sozioökonomisches Modul auf der seit 1984 laufenden Längsschnittstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) basiert, bieten die Möglichkeit, den Einfluss verschiedener Maße von Fluglärm auf das subjektive Wohlbefinden und die Gesundheit Älterer Bewohner einer Großstadt am Beispiel von Berlin zu untersuchen. Die Ergebnisse zeigen, dass das Vorhandensein von Fluglärm, das auch mit objektiven Fluglärmdaten gemessen wird, mit deutlich verringertem Wohlbefinden, einer niedrigeren Zufriedenheit mit der Wohnumgebung und einem schlechteren Gesundheitszustand verbunden ist. Der Zusammenhang zwischen Wohlbefinden und einer um 100 Meter verringerten Überflughöhe kann unter bestimmten Annahmen - für Überflughöhen zwischen 1 000 und 2 500 Metern - verglichen werden mit einem Einkommensverlust zwischen 30 und 117 Euro pro Monat.
 
In: DIW Wochenbericht 82 (2015), 9, S. 175-181
http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.497514.de/15-9-1.pdf


________________________________________


Todessursache Lärm

https://www.greenpeace-magazin.de

Pro Jahr sterben in Europa 10.000 Menschen, weil sie einem zu hohen Geräuschpegel ausgesetzt sind.

Greenpeace Magazin, Lärm, 19. Dezember 2014: Beitrag lesen

________________________________________


Wie wirkt sich Fluglärm auf die Gesundheit aus?

Foto: © jeecis, Fotolia.de

Fluglärm lässt Kinder langsamer Lesen lernen
Das Ergebnis der neuen Norah-Studie zu den Auswirkungen für Kinder im Flughafengebiet rund um Frankfurt. (4.11.2014)
Infos zur Norah-Studie
Norah-Studie, April 2014 (pdf)

Artikel in der FAZ zum Thema lesen

ARD MIttagsmagazin:
Fluglärm macht krank Ein Film zu den Ergebnissen der Studie. "Je näher Kinder an den Flugschneisen wohnen, desto langsamer lernen sie lesen. Sie nehmen häufiger Medikamente als andere Kinder und sie leiden häufiger unter Sprachstörungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Universitäten und Institute rund um den Frankfurter Flughafen gemacht haben."

________________________________________


Ärzte gegen Fluglärm:
Aktuelle Informationen und Forderungen der Mediziner finden Sie auf der Website www.fluglaerm-fakten.de.

Eine aktuelle Forderung vom 117. Deutsche Ärztetag (27. bis zum 30. Mai 2014) lautet: Bundes- und Landespolitik muss dafür sorgen, dass die durch (Flug-) Lärm verursachten Krankheitskosten den Verursachern aufzulasten sind! Soziale Sicherungssysteme sind zu entlasten! mehr lesen

________________________________________


Studie sorgt für Unruhe: Körperverletzung durch Fluglärm
Ein Beitrag von 3SAT vom 11.7.2014 Artikel lesen

Was sagt das Strafgesetz?
§223 StGB: Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Pressemeldung zur Studie mit den Forschungsergebnissen der FluG-Risiko-Studie
"Neue Mainzer Fluglärmstudie beweist: Nachtfluglärm verursacht deutliche Gefäßschäden bei Herz-Patienten"
Pressemeldung vom 22.8.2014 Artikel lesen

________________________________________

4 Fachvorträge, die am 24.06.14  auf dem Campus der Uni Mainz im Rahmen eines Vortragsabends der "Stiftung Mainzer Herz" von Medizinern zum Thema Fluglärm gehalten wurden:


Dr. Henning Thole, Berlin (Juni 2014): "Auswirkungen von Fluglärm auf die Entwicklung von Kindern": http://www.youtube.com/watch?v=e6uHRVIpK0s

Prof. Dr. Beutel: "Lärm u. psychische Erkrankungen": http://www.youtube.com/watch?v=SldEQ6NHJD4

Prof. Dr. Thomas Münzel: "Fluglärm: der neue Herz-Kreislauf-Risikofaktor": http://www.youtube.com/watch?v=jIZjLFYzFio

Dr. Jürgen Hoffart: "Bemühungen der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz und des Deutschen Ärztetages gegen Fluglärm": https://www.youtube.com/watch?v=krYx1ljReBw

________________________________________

Zum "Internationalen Tag gegen Lärm" hat der SWR ein interessantes Interview mit Prof. Münzel zu einer aktuellen Studie veröffentlicht, die nachweist, dass Lärm die Gesundheit massiv schädigen kann. Der Beitrag ist auf der Website veröffentlicht: "An Lärm kann man sich nicht gewöhnen"
Weiter unten auf der Website ist ein Link zum Film mit näheren Informationen zur aktuellen Studie enthalten. Bei der Studie wurde 18 Monate lang untersucht, wie sich ständiger Lärm auf Gefäßerkrankungen auswirkt. Direkt zum Film auf der Website des SWR gelangen sie hier: "Fluglärm macht krank"

files/images/Screen_movie_SWR.jpg

________________________________________

Stressfaktor Lärm – Stille ist ein Luxusgut
von Annett Steinm dpa
30. April 2014 zum Online-Artikel bei Münstersche Zeitung

________________________________________

Forderungen vom 115. Deutschen Ärztetag (Nürnberg) an den Bundesrat, die Bundesregierung, die Landesregierungen und die Gesundheitsministerkonferenz zum Schutz der Bevölkerung
vom 22. - 25. Mai 2012: Entschließung (pdf)

________________________________________

Uniklinik stuft Fluglärm als Körperverletzung ein
DIE WELT, 03. März 2012: zum Online-Arikel