Sofort aktiv werden mit einer Beschwerde gegen Fluglärm.

Beschwerdeformular des DFLD:
Mit Unterstützung des Deutschen Fluglärmdienstes e. V. (DFLD) bieten wir auf dieser Seite ein Onlineformular für Ihre Fluglärmbeschwerde an. Einfach ausfüllen, wann, durch wen (wenn bekannt) und warum Sie sich durch Fluglärm belästigt gefühlt haben ergänzen und abschicken. Einfacher gehts es hier nicht mehr. Zum Formular kommen Sie über den Link gleich hier links oder einfach HIER lang.
 
Formlose Beschwerde via E-Mail:
Schreiben Sie eine formlose E-Mail z.B. an die Fluglärm(schutz)beauftragte Frau Pieroh-Joussen gudrun.pieroh-joussen@bue.hamburg.de oder an ACHTUNG NEU >>> fluglaerm@bue.hamburg.de.
Wichtige Bestandteile der formlosen Beschwerden: Name und Adresse, Angabe des Datums und der ungefähre Zeitraum, wann es besonders schlimm war, z.B. heute Vormittag oder den ganzen Abend über. Sie können sich natürlich auch über einzelne Flüge beschweren. Dann nur noch zufügen: Bitte nehmen Sie meine Beschwerde in Ihre Statistik bzgl. Fluglärm auf.

Weitere Beschwerdemöglichkeit:
Leiterin Tower Hamburg:
Frau Andrea Wächter,
Mail: andrea.waechter@dfs.de 
oder fluglaerm.hamburg@dfs.de

Beschwerde mit einer vorgefertigten Liste (doc): 
Beschwerde gegen Fluglärm (doc)
Die Worddatei ist eine Vorlage für eine Beschwerde gegen Fluglärm und soll Ihnen dazu dienen, sich einfach und effektiv und möglichst an jedem Tag, an dem Sie sich gestört fühlen, an den Fluglärmschutzbeauftragten wenden zu können, ohne am Telefon in einer Warteschleife zu hängen oder mit nichtssagenden oder beschwichtigenden Äußerungen abgespeist zu werden. Es gibt zwar ein eigenes Formular der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU), das aber so unübersichtlich gehalten ist, dass es viele von vornherein davon abhält, sich zu beschweren. 

Telefonische Beschwerde:
Sollten Sie doch lieber anrufen wollen, ist hier die Telefonnummer: 42840 2412

Informieren Sie auch möglichst viele Ihnen bekannte Bürger/Innen, die ebenfalls unter dem Fluglärm leiden, damit sie sich auch beschweren. Nur wenn wir viele sind, die ihren Ärger immer wieder äußern, können wir etwas erreichen.