Aktuelle Pressemitteilungen der BAW

Berlin-Tegel: Flughafen mit der höchsten Belastungswirkung in Deutschland muss geschlossen werden!

Von Avda - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=37292021

BAW: Innerstädtische Flughäfen gehören auf den Prüfstand

Kein anderer Großflughafen in Deutschland erzeugt je Flugbewegung mehr Fluglärmbetroffene als Berlin-Tegel. Und doch hat am vergangenen Sonntag eine knappe Mehrheit der Berliner in einem Volksentscheid sich gegen die planfestgestellte Schließung des Stadtflughafens ausgesprochen. Der Berliner Senat hingegen hat im Vorfeld auf die besonders hohe Belastungswirkung dieses innerstädtisch gelegenen Flughafens hingewiesen und die gesundheitlichen Schäden, verursacht durch den Flughafenbetrieb, in den Fokus gestellt.

Weiterlesen …

Unseriös und interessengeleitet: BAW kritisiert HWWI-Studie zum Hamburger Flughafen

„HWWI-Studie weist gravierende Mängel auf!“

(mo) Die von der Flughafen Hamburg GmbH (FHG) in Auftrag gegebene Studie des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) zur regionalwirtschaftlichen Bedeutung des Hamburger Flughafens, ist nach den Worten des Sprechers der Bürgerinitiativen für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein (BAW), Martin Mosel, unseriös und interessengeleitet. Die gestern beim politischen Abend der FHG von HWWI-Geschäftsführer Prof. Dr. Henning Vöpel vorgestellte Studie weist zudem gravierende Schwächen auf.

Weiterlesen …

Appell an die Hamburger Politik und Verwaltung

Hamburger Senatswappen, wikipedia.org

„Es geht um unsere Gesundheit und Ihre politische Glaubwürdigkeit!“

((mo) Mit einem Appell an die Hamburger Politik und Verwaltung hat die BAW Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein an die Verantwortung für die Umsetzung der beschlossenen Massnahmen der Hamburgischen Bürgerschaft zur Reduzierung der Belastungen aus dem Betrieb des innerstädtischen Flughafens in Hamburg Fuhlsbüttel erinnert. Seit der Beschlussfassung des sogenannten 10-Punkte-Plan in 2014, den sogenannten 16-Punkte-Plan folgend in 2015 und den Bekundungen im Koalitionsvertrag des aktuellen Hamburger Senats, hat sich bei den Belastungen der Bevölkerung durch Fluglärm und Luftschadstoffe aus dem Luftverkehr keine Verbesserung ergeben. Die Anzahl der Regelverstösse steigt kontinuierlich. Bei der Zahl der nächtlichen Verspätungen bei Starts und Landungen werden Monat für Monat neue Negativrekorde erreicht.

Weiterlesen …

 Sie können sich hier durch die Archiv-Seiten der letzten Pressemeldungen klicken.

Das Archiv der Pressemeldungen von Mai 2014 bis Juni 2015 finden Sie hier: BAW-Pressemeldungen 2014-2105