Ärger mit den Neo – Ärger mit Lufthansa!

Artikel in der Frankfurter Rundschau vom 16.02.2016

Die Lufthansa sperrt sich bisher dagegen, ihre neuen Maschinen mit GPS-Systemen auszustatten, die auch gekrümmte Anflüge zulassen. Der Verein "Stopp-Fluglärm" kritisiert das.

Kürzlich landete der erste „A320neo“ der Lufthansa auf dem Frankfurter Flughafen. Insgesamt wird die Kranich-Airline ihre A320-Familie dieses Jahr um fünf neue Flugzeuge aufstocken. Dank verbesserter Aerodynamik und sparsamerer Triebwerke werden die neuen Jets emissionsärmer und weniger laut sein. Doch nicht alles technisch Machbare wurde umgesetzt. Der Verein „Stopp-Fluglärm“ kritisiert, dass die Neuanschaffungen nicht so ausgestattet wurden, dass sie später einmal beim Landeanflug dicht besiedelte Gebiete umfliegen können.

"Was helfen den Flughafen-Anrainern jahrelange Versprechungen der Politik und der Luftverkehrsindustrie zur Verringerung der Fluglärmbelastung, wenn die größte deutsche Airline, die Lufthansa, ihre neueste Flottenergänzung selbst 2016 noch immer nicht mit GBAS-Empfängern ausstatten lässt", schreibt der Verein.

Weiterlesen auf der Website der Frankfurter Rundschau

________________________________________