Interessante Videoproduktionen zum Thema Fluglärm

"Die große Luftnummer: Kein Klimaschutz beim Flugverkehr"
Monitor
, ARD, veröffentlicht am 10.11. 2016 zum Video oder alternativ bei YouTUBE

Der einstige Vorreiter in Sachen Klimaschutz zieht jetzt blank: Bei der Welt-Klimakonferenz in Marrakesch blamiert sich die Bundesregierung gerade mit ihrem Streit über den Klimaschutzplan. Aber auch international ist nicht überall Klimaschutz drin, wo Klimaschutz draufsteht. Das gilt besonders für einen der größten Klimaschädiger: die Luftfahrt. Das gerade verabschiedete internationale Klima-Abkommen für den Luftverkehr ist in Wahrheit ein Freibrief für die Branche – für mehr Wachstum, zulasten des Klimas.
_______________________________________________________

"Luftverkehr: Steuerprivilegien in Milliardenhöhe"
plus
minus, ARD, veröffentlicht am 13.07. 2016 zum Video

Die Luftfahrt boomt. Für 2016 erwartet die Branche 3,1 Prozent mehr Fluggäste als 2015. Trotz des Erfolgs zahlen Fluggesellschaften keine Kerosinsteuer und auf internationale Tickets keine Mehrwertsteuer. Laut Umweltbundesamt (UBA) lag der Steuervorteil für die Branche allein im Jahr 2012 bei rund 11,8 Milliarden Euro: 4,763 Milliarden Euro für die Mehrwertsteuerbefreiung für internationale Flüge und 7,083 Milliarden Euro für die Befreiung von der Kerosinsteuer.
_______________________________________________________

"Eurowings: Lufthansa umfliegt Tarifrecht"
FRONTAL 21, ZDF, veröffentlicht am 02.02. 2016 zum Video

Die Lufthansa wird mit ihrem Sparkurs der sozialen Verantwortung für die eigenen Mitarbeiter nicht mehr gerecht, kritisieren Gewerkschaften im Zuge der Neugründung der Billigfluglinie Eurowings Europe
_______________________________________________________

"Fluglärm macht krank"
YouTube, veröffentlicht am 11.11. 2015 zum Video

Video mit Interviews und Kommentaren von Ärzten, Betroffenen, Wissenschaftlern, Politikern zu den Auswirkungen von Fluglärm auf die Betroffenen und die Umwelt.

_______________________________________________________


"Flughafenerweiterungen: Rechtswidrige Salami-Taktik?"
Monitor, ARD, veröffentlicht am 23.10. 2014 zum Video

Die Kapazitäten vieler deutscher Flughäfen werden drastisch erweitert, ohne dass betroffene Anwohner beteiligt werden. Flächenverbrauch, Lärm- und Kerosinbelastung, das muss laut Gesetz in einer Umweltverträglichkeitsprüfung geklärt werden, bei der auch betroffene Anwohner einbezogen werden müssen. Nur: diese Prüfungen finden nicht statt. Der Trick: Die Ausbaumaßnahmen werden in viele kleine Erweiterungsschritte unterteilt, um ein aufwändiges Genehmigungsverfahren zu umgehen – zulasten der Umwelt und der Anwohner. Rechtswidrig nennen das die Europäische Kommission und der Europäische Gerichtshof.

"Fluglärm per Salami-Taktik"
Poiitik, WDR, veröffentlicht am 23.10. 2014  > Der Beitrag steht leider online nicht mehr zur Verfügung.

Anwohner wurden nie gefragt ...

_______________________________________________________

"ZDFzoom: Deutschland im Flughafen-Wahn"
ZDFmediathek, veröffentlicht am 01.10. 2014 zum Video

Die meisten Regionalflughäfen machen jedes Jahr Millionen Euro Verluste. ZDFzoom geht der Frage nach: Deutschland im Flufhafen-Wahn?

_______________________________________________________

"DFS unfähig oder unredlich?"
YouTube, veröffentlicht am 06.09. 2013 zum Video

Video-Dokumentation über den Vergleich der Arbeit der englischen Flugsicherung zur deutschen Flugsicherung (DFS).

Kontinuierlicher Sinkflug ist in London Gang und Gebe. Dabei wird der Landeleitstrahl auf dem das Flugzeug zur Landebahn geführt wird, in London von oben angeflogen, in Deutschland grundsätzlich von unten, was teure, die Umwelt belastende und laute horizontale Flugphasen erfordert.

_______________________________________________________

"3sat scobel – Wie der Lärm die Welt verpestet"
YouTube, veröffentlicht am 28.01. 2012 zum Video

Dokumentation von 3sat zum Thema Lärm und Fluglärm. Sehr interessant! Es geht z.B. auch um das Verhältnis der Politik zum Thema Lärm. Im aktuellen Lärmschutzgesetz sollen Vorlagen von einem Lufthansamitarbeiter verarbeitet worden sein.

_______________________________________________________