BUE und Fluglärm

Fluggesellschaften mit den meisten Flügen nach 23 Uhr

Überblick von Januar bis Oktober 2018.

________________________________________

Belastungszunahme um 193% in den letzten 5 Jahren

... trotz "Fluglärmschutzbemühungen" von Politik und Verwaltung.
AUFLISTUNG der NACHTFLÜGE nach 23 Uhr Jan.-Sept. 2018 (pdf)

________________________________________


BUND Fluglärmreport 2017

UPDATE: Belastung nimmt weiter zu / Hamburg muss als Mehrheitseigner des Flughafens endlich handeln
Zum Download auf der Website des BUND: BUND-Fluglärmreport für das Jahr 2017

________________________________________


Steigerung der nächtlich verspäteten Flüge nach 23 Uhr

Überblick von 2011 bis  2018. Fazit: Es besteht weiterhin ein gravierendes Versagen seitens der Verantwortungsträger (w/i/m) in Politik und Verwaltung sowie beim Flughafenbetreiber.

________________________________________

BAW-Blog: Fader Beigeschmack

„Vielleicht ist es übertrieben, den Hamburger Flughafen einen rechtsfreien Raum zu nennen. Aber wenn es um das Thema Fluglärm geht, kommt das der Sache nahe“ ist es in der ZEIT vom 8. Januar 2018 zu lesen.
Lesen Sie weiter im BAW Blog ...

________________________________________


BUND-Volkspetition für ein echtes Nachtflugverbot in Hamburg

Die Lärmsituation am Hamburger Flughafen ist für die Anwohner*innen kaum noch zu ertragen. Insbesondere die Zahl der besonders störenden Flugbewegungen in der Nacht nach 22 Uhr ist in den letzten fünf Jahren kontinuierlich angestiegen – und dies trotz der sogenannten „Pünktlichkeitsoffensive“ von Senat und Flughafen. Am 1. März hat der Arbeitskreis Luftverkehr des BUND Hamburg deshalb eine Volkspetition für eine konsequente Nachtruhe am Hamburger Flughafen von 22–6 Uhr auf den Weg gebracht. Unterstützen Sie bitte die BUND-Petition mit Ihrer Unterschrift!

Weitere ausführliche Informationen und Fakten zur Situation der nächtlichen Flugbewegungen in Hamburg lesen Sie im neuen Artikel des BAW Blogs.

________________________________________

Foto: Julien Christ, pixelio.de / BAW-Diagramm Zahlen, Flughafen Hamburg

Das Verspätungsdesaster am Flughafen Hamburg nimmt kein Ende

.... Aus der aktuellen Statistik der Verspätungsgründe des Hamburger Flughafens ergibt sich, dass 51 Prozent der Verspätungen auf Planungsfehler in der Tagesrotation zurückzuführen sind.

________________________________________
Foto: Chris Sigrist, pixelio.de

Halbjahresbilanz: 20.000 mal NEIN! zu Fluglärm – BAW fordert Sofortmaßnahme zur Reduzierung des nächtlichen Fluglärms

.... Es gibt keinen Tag an dem die bestehenden Regeln zum Schutz der Bevölkerung vor unzumutbaren Fluglärm eingehalten werden. Regelkonformes Verhalten ist nur noch die absolute Ausnahme. ...

________________________________________

BUND Fluglärmreport 2016

Die Zielformulierung des BUND ist klar: „Nachts ist Ruhe. Fair für alle, gut für Hamburg“. Ebenso deutlich wird beim Lesen des aktuellen Fluglärmreports, dass die derzeitige Belastungssituation alles andere als fair ist. Acht von zehn Hamburgerinnen und Hamburger nutzen den Flughafen, ohne selbst vom Lärm und Dreck betroffen zu sein, den dieser durch seinen Betrieb erzeugt. Dies führt dazu, dass der öffentliche Druck in Richtung einer nachhaltigen Belastungsreduzierung (bisher) gering ausfällt. Mit den nunmehr veröffentlichten Fluglärmfakten sollte ein Prozess des Umdenkens stattfinden.
Lesen Sie weiter im BAW-Blog: www.noflyham.de/2017/04/08/fluglaermreport


Fluglärmreport 2016 BUND Hamburg (pdf)

________________________________________