Gutachten & Studien zu luftverkehrsbedingten Belastungen (Gesundheit, Umwelt, Klima)

Externe Kosten des Verkehrs in Deutschland

Straßen-, Schienen-, Luft- und Binnenschiffverkehr 2017
Schlussbericht Zürich, 21. August 2019
Allianz pro Schiene e.V.


Die externen Kosten des Luftverkehrs Inland
Der Anteil des inländischen Luftverkehrs an den externen Kosten des Verkehrs beträgt rund 1% oder 1,3 Mrd. Euro. Etwas mehr als die Hälfte (56%) davon ist auf die Klimakosten zurückzufüh-ren. Weitere 21% auf die Vor- und nachgelagerten Prozesse, 16% auf Luftschadstoffe, 5% auf den Lärm, 1% sind Natur und Landschaftskosten und rund 0,3% auf Unfälle.
Externe Kosten des Verkehrs in Deutschland (pdf)

____________________________________________

Szenario Luftverkehr Deutschland unter Einbezug von Umweltaspekten

Für Mensch & Umwelt, Umwelt Bundesamt (109 / 2018)

Um – im Sinne des Nachhaltigkeitskonzepts – der Umweltperspektive eine zur Wirtschaftsperspektive gleichwertige Bedeutung zu geben, ist es notwendig, die Umweltbelastungen des Luftverkehrs kritisch zu würdigen, Umweltziele zu konkretisieren und ein Szenario zu entwickeln, dass diese Ziele erreichen kann. Dazu ist auch eine kritische Auseinandersetzung mit dem unterstellten Wachstum im Luftverkehr Deutschland notwendig. Die vorliegende Studie erarbeitet ein Positivszenario und ergänzt die Überlegungen des BMVI zum Luftverkehrskonzept. Daraus wird ersichtlich, dass eine einseitige Ausrichtung auf betriebswirtschaftliche Wachstumsziele nicht nachhaltig ist und insbesondere die Um-weltziele damit nicht erreicht werden.
Die externen Kosten des Luftverkehrs
(in Form von Gesundheitsschäden durch Lärm und Luftverschmutzung sowie durch Klimaschäden aufgrund der wachsenden CO2-Emissionen) wird für Deutschland auf 5,74 Mrd Euro geschätzt (für das Jahr 2014). Aufgrund der Wachstumsdynamik nimmt diese Größenordnung bis 2030 um 46% auf rund 8,3 Mrd. Euro zu. Dabei sind weitere volkswirtschaftliche Kosten wie ungedeckte Infrastrukturkosten aufgrund von Steuerbefreiungen nicht berücksichtigt.
Szenario Luftverkehr Deutschland unter Einbezug von Umweltaspekten (pdf)

____________________________________________

Bewertung von Flugrouten unter Lärmwirkungsaspekten

Umweltforschungsplan des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Umwelt Bundesamt (03 / 2017)

... Bei der Festlegung von Flugverfahren ist die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) nach dem Luftverkehrsgesetz (LuftVG) gehalten, auf den Schutz der Bevölkerung vor unzumutbarem Fluglärm hinzuwirken, Aspekte des Lärmschutzes haben dabei jedoch keinen Vorrang. Durch eine Änderung des § 32 des Luftverkehrsgesetzes wurde 2007 die Beteiligung des Umweltbundesamtes bei der Festlegung von Flugrouten beschlossen. Bis dahin hatte sich die Bewertung von Flugrouten primär an Sicherheitsaspekten und operationellen Kriterien orientiert. Das Umweltbundesamt (UBA) hat im Zuge der sogenannten Benehmensregelung die Aufgabe, zu prüfen, ob die von der DFS ausgewählte Vorzugsvariante diejenige Flugroute ist, die die geringste Lärmbeeinträchtigung der Bevölkerung nach sich zieht, oder ob nicht andere Flugrouten bevorzugt werden sollten. Mit der Einbindung des Umweltbundesamtes wurden auch lärmwirkungsbezogene Aspekte in das Bewertungsverfahren eingebracht (Hotes et al. 2010). „Damit soll ein Ausgleich zwischen den teilweise gegensätzlichen ökonomischen und ökologischen Interessen geschaffen und die Bevölkerung besser von Fluglärm geschützt werden.“ (Hotes et al. 2010). Bewertung von Flugrouten (pdf, 6,8 MB)


_____________________________________________


Fluglärm reduzieren: Reformbedarf bei der Planung von Flughäfen und Flugrouten

Ein Sondergutachen vom SRU, Sachverständigenrat für Umweltfragen (März 2014)

... Der SRU hat sich bereits in früheren Gutachten mit den Defiziten beim Schutz der Bevölkerung vor Fluglärm befasst. In Anbetracht der fortdauernden Schwierigkeiten beim Umgang mit Fluglärm und der großen Bedeutung dieser Problematik für die Betroffenen greift der SRU das Thema Fluglärm im vorliegenden Sondergutachten erneut auf. Es widmet sich im Schwerpunkt juristischen Fragestellungen rund um Planung, Zulassung und Betrieb von Flughäfen sowie bei der Festlegung der Flugrouten. ...   Gutachten lesen (pdf, 1,2 MB)


_____________________________________________


Flugverkehr & Gesundheit

Gesundheitsschäden durch Fluglärm, Schadstoffe & Feinstaub, Einfluß auf Stadtklima und Ökosysteme

_Internationale Großflughäfen werden überall in der Welt aus guten Gründen in den letzten Jahren deutlich außerhalb der Großstädte gebaut. Der Flughafen BER BBI befindet sich nur 16 Km außerhalb der Stadtmitte und ist wegen des Überfliegens von weiten Teilen von Berlin quasi ein neuer innerstädtischer Flughafen. Er soll im Juni 2012 in Betrieb gehen. Das ist mit erheblichen Risiken für die Gesundheit der Bevölkerung in den überflogenen Regionen und letztlich für Ganz-Berlin verbunden. Wesentlicher pathogenetischer Faktor ist die Flughöhe. Über die pathogene Bedeutung von Fluglärm, besonders nächtlichen Fluglärm besteht auf Grund der aktuellen internationalen Studienergebnisse kein Zweifel
mehr. Andere Risiken, wie tiefgreifende irreparable Veränderungen des Stadtklimas durch eine Destabilisierung klimaregulierender Ökosysteme, Feinstaub- und Schadstoffemissionen in den tiefen Luftschichten und die Auswirkungen neuer Fluglinien auf die Inzidenz psychosomatische Erkrankungen wurden bisher nicht berücksichtigt. Am Beispiel des Flughafens BER BBI und einer frequentierten sog. neuen Fluglinie, der sog. Müggelseeroute werden die
einzelnen Auswirkungen exemplarisch verdeutlicht ... mehr lesen (pdf)